Pyrenäenberghund Mischling Taico, Tiere in Spanien e.V.

Notfall der Woche: Taico

Mischling Taico

Pyrenäenberghund Mischling Taico

Mehr Bilder gibt es hier (bitte klicken).

Über Taico:

Taico ist vermutlich ein Pyrenäenberghund-Mischling von 68 cm Grösse. Er ist ein wirklich netter Rüde, freundlich und ausgeglichen im Wesen. Mit anderen Hunden sehr verträglich und lieb zu Kindern. Im Haus ist er sehr ruhig und lernt sehr schnell, draussen auf dem Grundstück ist er wachsam. Mit seinem ruhigen Wesen und seiner Geduld kann er auch gut als Familienhund gehalten werden. Allerdings sollte die Familie keine Katzen oder Kaninchen haben. Der hübsche, kastrierte Rüde sucht nun ein liebevolles Zuhause mit Familienanschluss. Er wartet bereits im Saarland auf nette Menschen.

Taico`s Pflegestelle beschreibt den Riesen-Teddy: Taico lebt seit einem Jahr bei uns. Nein, er ist kein adoptierter Hund, sondern unser derzeitiger Pflegehund. Taico ist ein besonderer Hund: Besonders groß, besonders stur, besonders lieb, besonders…., besonders eben. Kein Hund für jedermann, aber ein toller Hund.

Er liebt unsere Kinder, auch wenn er sich nicht alles von ihnen gefallen lässt. Er versteht sich gut mit unseren Hündinnen, auch wenn er auf bestimmte Vorrechte besteht. Er kommt auch mit anderen Hunden recht gut aus, auch wenn er manchmal etwas grob ist. Aber wehe, wehe er trifft diese anderen Hunde, wenn er an der Leine ist, dann sollte man standfest sein.

An der Leine ist er leider meistens: Aus manchen Situationen lässt er sich nicht abrufen (Begegnungen mit Wild, fremden Hunden, Joggern). Im Haus jedoch ist er ein perfekter Hund. Er weiß genau, was er darf und was nicht. Benimmt er sich doch mal daneben, genügt ein Blick und er ist wieder Mister Superhund. Taico ist immer noch auf der Suche nach dem richtigen Zuhause. Gibt es denn keine hundeerfahrenen Menschen, die ein Haus mit eingezäuntem Grundstück haben, die Taico eine Chance geben wollen??? Sein neues Zuhause sollte allerdings nicht von Kleintieren bewohnt werden.

Kontakt zu Taico:

Kontakt zu Taico und seiner derzeitigen Pflegestellt können Sie über Christa Herber, Tel. 06865/1641 oder per Email an christa.herber@tiere-in-spanien.de aufnehmen.

Der Verein ‘Tiere in Spanien e.V.’ stellt sich vor

Wir vermitteln Hunde und Katzen aus den Tötungsstationen in und um Barcelona. Die meisten Tiere hatten einmal ein Zuhause und wurden aus den unterschiedlichsten Gründen in eine spanische Perrera abgegeben. Viele von ihnen warten noch dort, denn leider haben wir nicht genug Platz für alle. In unserer Auffangstation in der Nähe von Barcelona können etwa 30 Tiere untergebracht werden und einige weitere in angemietete Zwinger einer spanischen Hundepension.
Perreras sind Aufbewahrungsstätten für aufgefundene Haustiere, wir nennen sie Tötungsstationen, denn dies ist die Funktion dieser Einrichtung. Auch wenn seit dem 1.1.2007 laut Gesetz in Katalonien keine Hunde mehr getötet werden dürfen.
Seit 2007 verbietet das neue Tierschutzgesetz die Tötung von Hunden und Katzen, allerdings nur in Katalonien. Ausnahme sind z.B. an Leishmaniose erkrankte oder aggressive Tiere. Das Einschläfern muss vom Tierarzt unter den im Tierschutzgesetz festgelegten Bestimmungen durchgeführt werden. Da die meisten Gemeinden nicht auf das Tötungsverbot vorbereitet waren (behauptet man), baten viele um eine Verlängerung der Einführungsfrist. Die Dunkelziffer von trotzdem getöteten Tieren ist unseres Erachtens immer noch sehr hoch.
Als Ergebnis der spontanen Käufe und ein großes Angebot von süßen Welpen von Hundevermehrern und Billigimporten, die man einfach mal so mitnimmt und der daraus resultierenden Hundeflut, scheint dies der hilflose Versuch der spanischen Regierung zu sein, die Lage zu regulieren.

Die Tötung der Hunde erfolgt nicht immer mit “humanen” Mitteln, in Katalonien sind das größte Problem die privaten Perreras, die von einer Privatperson zur Gewinnerzielung geführt werden und wo niemand die Tötungen und die Methoden kontrolliert. Hauptsache der Hund ist billig weg.

Doch mittlerweile stehen zumindest die Perreras der Gemeinden in Katalonien unter der Leitung von Tierschützern, die zumindest die Versorgung der Hunde gewährleisten. Des weiteren sind diese Tierschützer sehr bemüht Hunde aus den Perreras vor Ablauf ihrer Frist zu vermitteln.

Tiere in Spanien e.V. holt die Hunde und Katzen aus den privaten Perreras in der Umgebung von Barcelona raus. Sie leben dann in unserer Auffangstation 40 Km außerhalb von Barcelona bis sie entweder direkt vermittelt werden oder in einer Pflegestelle in Deutschland auf ein neues Zuhause warten.
Alle Hunde werden auf ihren Allgemeinzustand hin untersucht, entwurmt, geimpft, gechipt und auf Leishmaniose getestet!
Unsere Katzen werden gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut, Calicivirus und Leukose geimpft. Vor der Ausreise werden sie auf FiV (Katzenaids) und FelV (Leukose) getestet. Außerdem sind alle Katzen kastriert, sofern sie geschlechtsreif sind.

Wie kann man dem Verein ‘Tiere in Spanien e.V.’ helfen?

Wir suchen immer Pflegestellen, die Tiere bis zu ihrer Vermittlung bei sich aufnehmen!
Sie sind interessiert und möchten uns helfen? Dafür wären wir und die Tiere sehr dankbar! Hier erhalten Sie wichtige Informationen über die Aufgaben einer Pflegestelle:

Menschen, die ein Tier aus Spanien adoptieren möchten, wollen eine genaue Charakterbeschreibung und es zunächst kennenlernen. Die Pflegestelle kann darüber genau Auskunft geben und ein erstes Kennenlernen ermöglichen. Das vermeidet häufig, dass Tiere wieder zurückgegeben werden.

Als Pflegestelle können Sie viel zu der Erziehung der Hunde beitragen, ängstlichen Hunden helfen, ihre Scheu zu verlieren und Welpen zur Stubenreinheit zu erziehen. Der Hund oder die Katze lernt mit Kindern umzugehen und sich mit Artgenossen zu arrangieren.

Für diese Arbeit ist viel Geduld, Zeit und Hingabe notwendig. Manche Tiere sind noch nicht erzogen, haben Angst, sind nicht stubenrein, zerstören Möbel, Schuhe oder Teppiche und schnappen auch schon mal. Manchmal kann ein halbes Jahr bis zur Vermittlung vergehen. Aber oft sind die Tiere einfach und unkompliziert, machen viel Freude und sind unendlich dankbar, dass man sich ihnen zuwendet.

Wenn Sie nun immer noch bereit sind, uns als Pflegestelle zu helfen, machen wir mit Ihnen bei der Übergabe einen Pflegevertrag. Die Tierarztkosten werden nur nach Absprache mit dem Verein übernommen. Es würde uns auch sehr helfen, wenn die Pflegestellen selbst Anzeigen und Aushänge für ihr Pflegetier schalten. Und falls es mal gegenseitige Abneigung oder andere Probleme gibt, helfen wir natürlich und versuchen das Tier anderweitig unterzubringen.

Wenn Sie sich nun entschlossen haben, den Tieren zu helfen, schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie uns an!

Schon jetzt möchten wir uns für Ihr Engagement bedanken!

Welche und wieviele Tiere werden aktuell über den Verein vermittelt?

Etwa 160 Hunde und 70 Katzen, sowie wenige Kleintiere.

Weitere Informationen und Kontaktadressen finden Sie auf der Internetseite des Vereins unter www.tierhilfe-in-spanien.de.

Weiteres Interessantes im Netz:

Hundestation auf Mallorca

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)
Pyrenäenberghund Mischling Taico, Tiere in Spanien e.V., 10.0 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Beiträge

Tags: , ,

Kommentieren